BOY auf Platz 3 der deutschen Albumcharts

Am Freitag erschienen die neuen deutschen Single- & Albumcharts für den 28. August 2015. Mit ihrem neuen Album „We Were Here“ sicherten sich BOY den dritten Platz der Albumcharts. Wir gratulieren!

Der Albumtitel, wie auch der gleichnamige Song „We Were Here“, ist eine Hymne an die Unvergänglichkeit wertvoller Momente und zwischenmenschlicher Begegnungen. Auch das Duo selbst kann auf viel Unvergessliches aus den letzten Jahren zurückblicken. Ihr Debütalbum „Mutual Friends“ zog 2011 direkt in die Top 10 der deutschen Verkaufscharts ein, hielt sich fast 40 Wochen in den Top 100 und ging Gold. „Little Numbers“ bleibt ein charmanter Ohrwurm, der sich festgesetzt hat. Der Sound des zweiten Albums klingt gewachsen. Das Licht hat sich eben ein wenig verändert. War „Mutual Friends“ eher ein Album für den Tag, so präsentiert sich „We Were Here“ in nächtlich leuchtendem Gewand. BOY haben ihre Symbiose aus organischen, akustischen Elementen und Synthie-Sounds weiterentwickelt, die Songs sind ein dichtes und doch luftiges Geflecht aus den Geschichten und Erfahrungen der beiden Musikerinnen. Tiefgehende Harmonien und Arrangements werden von direkten und berührenden Texten komplettiert. Die Lieder sind durchwoben von Wärme, Empathie und der Möglichkeit, sich in den Geschichten wiederzufinden. „We Were Here“ ist eine Ansammlung von Songs, die von persönlichen und doch universellen Momenten im Leben erzählen. „We were here / we were here / we were really here“ singen BOY, und alles fängt an zu funkeln.

www.listentoboy.com

„Music Complete“ heißt das neunte Studioalbum von New Order

„Music Complete“ heißt das neunte Studioalbum, auf dem die Band mit musikalischen Gästen wie Iggy Pop, Elly Jackson (La Roux) und Brandon Flowers (The Killers) aufwartet. Außerdem haben New Order eine neue musikalische Heimat bei Mute gefunden: Der legendäre Factory Act ist zu einem der wichtigsten Independent-Labels zurückgekehrt und veröffentlicht nach zehn Jahren ein grandioses, brandneues Album.

Vor nunmehr 35 Jahren hat sich New Order aus dem musikalischen Nachlass der legendären Joy Division gegründet, nachdem sich deren Sänger Ian Curtis 1980 das Leben genommen hatte. In den 80er Jahren war die Band das Bindeglied zwischen experimenteller Elektronik und emotionaler Gitarrenmusik und baute musikalisch die Brücke zwischen Depeche Mode und The Smiths. Mit ihrer Mischung aus spröder Melancholie und sanfter Zuversicht haben New Order Welthits wie „Blue Monday“ und „True Faith“ geschaffen und sind in die Annalen der Pop-Musikgeschichte eingegangen. Aus dieser Saat ging schließlich „Music Complete“ auf, ein dichtes, temporeiches 65-Minuten-Album, die neunte LP der Kultband – oder die zehnte, wenn man Lost Sirens von 2013 mitzählt – und möglicherweise ihre bisher eklektischste Sammlung von Songs. Wie man es auch betrachtet, auf jeden Fall ist es New Orders Rückkehr ins Studio nach über einem Jahrzehnt Abwesenheit und präsentiert die Gruppe energiegeladen, ausgeruht und rasiermesserscharf, die Vergangenheit fest im Blick, während sie an ihrer Zukunft schmiedet. Wenn die Band früher entweder Synthesizern oder Gitarren den Vorrang gegeben hat, sind diesmal beide Instrumente im Gleichgewicht.

www.neworder.com

Tracklisting:

01. Restless
02. Singularity
03. Plastic
04. Tutti Frutti
05. People On The High Line
06. Stray Dog
07. Academic
08. Nothing But A Fool
09. Unlearn This Hatred
10. The Game
11. Superheated

Das Album New OrderMusic Complete“ (Mute Artists Ltd.) erscheint am 25.09.2015.