Cat Power kehrt mit einem Cover-Album zurück

Cat PowerCat Power, die Sängerin, Songwriterin, Musikerin und Produzentin Chan Marshall, veröffentlicht ein neues Album mit dem Titel Covers bei Domino. Coversongs haben schon immer einen wichtigen Platz im Kanon von Marshalls Arbeit eingenommen, und das neue Album Covers vervollständigt eine Art Trilogie, die den beliebten früheren Cat Power-Sammlungen Jukebox (2008) und The Covers Record (2000) folgt. Während sie mit den Songs, die sie covert, immer wieder für Überraschungen sorgt, ist es Marshalls totale Hingabe an die Performance – die den Songs eine kreative Einzigartigkeit verleiht, die mit ihren Originalen konkurriert -, die Cat Power-Cover so besonders macht. Laut Pitchfork kann Marshall „einen Song neu arrangieren, indem sie ihn einfach anschaut“.

Covers wurde komplett von Marshall produziert und enthält vollständig neu interpretierte Songs von Frank Ocean, Bob Seger, Lana Del Rey, Jackson Browne, Iggy Pop, The Pogues, Nick Cave und The Replacements und anderen, sowie eine aktualisierte Version ihres eigenen Songs „Hate“ von The Greatest (2006), der für dieses Album in „Unhate“ umbenannt wurde. Marshalls Interpretation von „Bad Religion“ entstand, nachdem sie das hasserfüllte Original „In Your Face“ aus dem 2018 erschienenen Album Wanderer auf Tournee gespielt hatte: „Der Song hat mich runtergezogen“, gibt sie zu. „Also habe ich angefangen, Texte aus ‚Bad Religion‘ herauszuziehen und diese zu singen, anstatt super deprimiert zu sein. Covers zu performen ist eine sehr angenehme Art, etwas zu tun, das sich für mich beim Musikmachen ganz natürlich anfühlt. „Covers schließt mit einer kraftvollen Interpretation des Billie Holiday-assoziierten Standards „I’ll Be Seeing You“, die von den jüngsten Verlusten in Marshalls kreativem innerem Kreis inspiriert wurde – einschließlich des Sun-Kollaborateurs Phillippe Zdar, der 2019 auf tragische Weise verstarb. „Wenn dir Menschen, die du liebst, weggenommen wurden, gibt es immer einen Song, der dich an sie erinnert“, sagt Marshall. „Es ist ein Gespräch mit denen auf der anderen Seite, und es ist wirklich wichtig für mich, die Menschen auf diese Weise zu erreichen.“ [ Foto © Mario Sorrenti ]

www.dominomusic.com

Das Album Cat PowerCovers“ (Domino Records) erscheint am 14.01.2022.

Das Albumdebüt von Joe Goddard (Hot Chip) und der in Brooklyn lebenden Sängerin Amy Douglas

HARD FEELINGS2021 ist die Geburtsstunde von HARD FEELINGS, dem gemeinsamen Projekt von Joe Goddard (Hot Chip) und Amy Douglas. In jeder Hinsicht ist HARD FEELINGS, das selbstbetitelte Debütalbum, „an opera of sad bangers“. Locker konzeptionell, ohne ein komplettes Konzeptalbum zu sein, ist das Material die ultimative immersive cineastische Erfahrung für eure Füße und Ohren, die fließend an den Übergängen von New Wave und Synthpop inspirierter Popmusik und voller Dance-Majestät angesiedelt ist. Song für Song konzentriert es sich auf die Enträtselung von Beziehungen und deren nuancierte Geheimnisse, vollgestopft mit ekstatischen Höhen, schmerzhaften, traurigen Tiefen und purer Dramatik. Amy Douglas hat sich mit ihrer unverwechselbaren Stimme und ihren Fähigkeiten als Songwriterin in der House- und Disco-Welt einen Namen gemacht und ist zum „go to“ geworden, wenn es um Powerhouse-Vocals und Killer-Hooks geht. Nach Features mit Juan MacLean und Treasure Fingers hat Amy seitdem mit Künstlern wie Luke Solomon, The Crooked Man und Horse Meat Disco zusammengearbeitet. Kürzlich schrieb sie Something More, die erste Single für Roisin Murphys aktuelles Album Roisin Machine und sie hat namhafte Fürsprecher wie Bill Brewster, Andrew Weatherall und Sean Johnston. Amys Pendant zu HARD FEELINGS, Joe Goddard, ist ebenfalls ein Synonym für die Welt der elektronischen Musik. Er ist in der ersten Reihe der britischen Produzenten weithin bekannt und kreiert einen Sound aus seinem gesamten musikalischen Panorama, von House, Techno und Disco bis hin zu UK Garage, R&B und Elektro-Pop. Joe ist ein Fünftel des britischen Elektronik-Pop-Kraftpakets Hot Chip, während er neben Raf Rundell eine Hälfte von The 2 Bears ist.

www.dominomusic.com

Das Album HARD FEELINGSHARD FEELINGS“ (Domino Records) erscheint am 05.11.2021.

Sechzehn Jahre nach „Superwolf“ heulen Matt Sweeney und Bonnie ‚Prince‘ Billy erneut den Mond an

Matt Sweeney & Bonnie 'Prince' BillyIn klassischer Garcia-Hunter-Manier arbeiteten Sweeney und der ‚Prince‘ zunächst getrennt und fanden dann mit ihren separaten Song-Visionen den Weg zueinander. An Matt gelieferte Bonnie-Lyrics entfachten Sweeneys Fantasie an der Gitarre; Akkorde und eine Melodie wurden geformt, schnell und locker aufgenommen und an den ‚Prince‘ zurückgeschickt, dann trafen sich beide Parteien, um sie zu singen, zu verweben, zu festigen und schließlich gemeinsam vor einem kleinen, ahnungslosen Publikum aufzuführen. Neue Blöcke von Texten und Song-Elementen wurden verschickt, verstrickt und verstanden, bis alles bereit war für die finalen Aufnahmen. Die Arbeit an „Superwolves“ begann bereits vor fünf Jahren, die erste eigentliche Session fand jedoch erst vor etwa einem Jahr in Brooklyns Strange Weather statt und die nächste im Butcher Shoppe in Nashville. Sweeney überwachte die Brooklyn-Sessions während Oldham die Nashville-Mixe überwachte. Sweeney singt die Harmonien um Will Oldham herum mit und spielt alle elektrischen, akustischen und Bassgitarren, stellenweise unterstützt von David Ferguson am Stand-up-Bass, Mike Coltun am E-Bass, Mdou Moctar an der elektrischen Leadgitarre, Ahmoudou Madassane an der Rhythmusgitarre, Souleyman Ibrahim, Ryan Sawyer und Peter Townsend am Schlagzeug und Mike Rojas an den Tasten. Und Bonnie ‚Prince‘ Billy singt. Natürlich.

www.dominomusic.com

Das Album Matt Sweeney & Bonnie ‚Prince‘ BillySuperwolves“ (Domino Records) erscheint am 16.07.2021.

Austra kündigt ihr neues Album „HiRUDiN“ an

AustraDas vierte Album von Austra, „HiRUDiN“, beschäftigt sich nicht, wie der Vorgänger, mit den äußeren Machtstrukturen, die die Gesellschaft prägen, sondern weist nach innen.

Katie Stelmanis kleidet das Thema in elf wunderbar abwechslungsreiche und betörende Songs. Bei „HiRUDiN“ hat Austra einen völlig anderen, freidenkerischen Ansatz für die Herstellung einer Platte gewählt. Auf der Suche nach allen neuen Kollaborateuren buchte sie drei Tage lang Sessions in Toronto mitImprovisationsmusikern, die sie noch nie zuvor getroffen hatte. Zusammen mit der Masse an Material, die bei den Sessions entstand, schloss sie sich auf dem spanischen Land verbarg sich Austra in ein Studio ein und destillierte draus die Songs, die auf das Album kommen sollten, in einem Kollagen-Prozess zu samplen, zu arrangieren, zu schreiben und zu produzieren. Bei der Arbeit an HiRUDiN arbeitet zum ersten Mal an der Seite der Koproduzenten Rodaidh McDonald und Joseph Shabason, und ließ das Album von David Wrench und Heba Kadry abmischen.

Während sich Austras drittes Album „Future Politics“ mit den äußeren, die Gesellschaft prägenden Machtstrukturen befasste, weist „HiRUDiN“ nach innen. Benannt nach dem von Blutegeln freigesetzten Peptid, das das stärkste Antikoagulans der Welt ist, geht es um die Bedeutung der Selbstheilung, des Loslassens schädlicher Einflüsse und des Findens der Kraft zum Wiederaufbau durch die Erforschung der innersten Wünsche. Aus dem Sprung ins Unbekannte entstand Austras introspektivste und doch einfallsreichste Album. Der erste musikalische Gruß des Albums war der Song „Risk It“, in der die gepitchte Stimme der klassisch ausgebildeten Sängerin eine ganz neue Dimension aufmachte. Die zweite Auskopplung ist das hymnische „Anywayz“ über den Stelmanis schreibt: „It explores the fear associated with leaving someone, and the terrifying realization that without them in your life, the rest of the world will continue unscathed as if nothing has changed.“ [ Foto © Virginie Khateeb ]

www.dominomusic.com

Das Album AustraHiRUDiN“ (Domino Records) erscheint am 01.05.2020.

Cat Power veröffentlicht ihr erstes Album seit sechs Jahren

Cat PowerGeschrieben und aufgenommen in Miami und Los Angeles im Laufe der letzten Jahre, ist das neue Album „Wanderer“ die bemerkenswerte Rückkehr einer legendären amerikanischen Stimme. Die elf Songs auf „Wanderer“ kartografieren „meine Reise bis jetzt“, sagt Marshall. Es umfasst „Den Weg, den mein Leben auf dieser Reise genommen hat – von Stadt zu Stadt zu gehen, mit meiner Gitarre, meine Geschichte zu erzählen; mit Ehrfurcht vor den Menschen, die ähnliches Generationen vor mir gemacht haben. Folksänger, Bluessänger und alles dazwischen. Sie waren alle Wanderer, und ich bin froh, unter ihnen zu sein.“

Die erste Single „Woman“ enthält ein wohldosiertes Lana Del Reay Feature, die zwei Ausnahmekünstlerinnen waren zuletzt auch international gemeinsam auf Tour.

www.catpowermusic.com

Das Album Cat PowerWanderer“ (Domino Records) erscheint am 05.10.2018.

Arctic Monkeys veröffentlichen ihr sechstes Album

Arctic Monkeys„Tranquility Base Hotel & Casino“, das sechste Studioalbum der Arctic Monkeys, tritt die Nachfolge des bislang erfolgreichsten Longplayer des britischen Quartetts, „AM“, an. „Tranquility Base Hotel & Casino“ ist ein ebenso gewagtes wie brillantes Album, in dem sich die immer weitumfassenderen kreativen Ideen Turners widerspiegeln. Was dabei entstanden ist, bewegt sich weit jenseits aller Indie-Rock Kategorien und widersetzt sich virtuos und eigenwillig dem Erwartungsdruck einen gebührenden Nachfolger für „AM“ zu veröffentlichen. Dieses sechste Album ist weit mehr als das. [ Foto © Zackery Michael ]

www.dominorecordco.com

Tracklisting:

01. Star Treatment
02. One Point Perspective
03. American Sports
04. Tranquility Base Hotel & Casino
05. Golden Trunks
06. Four Out Of Five
07. The World’s First Ever Monster Truck Front Flip
08. Science Fiction
09. She Looks Like Fun
10. Batphone
11. Ultracheese

Das Album Arctic MonkeysTranquility Base Hotel & Casino“ (Domino Records) erscheint am 11.05.2018.

Fünf Jahre nach „Blood Pressures“ melden sich The Kills mit einem neuen Album zurück

Während ihrer fast fünfzehn Jahre andauernden Karriere haben The Kills bereits vier Alben veröffentlicht. Jedes ist ein rastloses, gewagt hintergründiges Kunstwerk, das gespickt ist mit Spannung, Unruhe, Sex, natürlicher Coolness und augenzwinkernder Langeweile. Dabei hört sich kein Album an wie das vorherige. „Ash & Ice“ ist der Nachfolger von „Blood Pressure“ (2011), an dem die Band über einen Zeitraum von fünf Jahren gearbeitet hat, was auch an Jamie Hinces Handoperationen lag, nach denen er erst wieder lernen musste Gitarre zu spielen. Im Gegensatz zu den vorherigen Alben fanden die Aufnahmen für „Ash & Ice“ in einem gemieteten Haus in LA statt und in den Electric Lady Studios in New York City. Das Album wurde von Jamie Hince produziert und von John O’Mahony (Metric, The Cribs) co-produziert, gemixt wurde es von Tom Elmhirst (Adele, Arcade Fire) und Tchad Blake (Black Keys, Arctic Monkeys). Jamie Hince fing an die ersten Songideen zu entwickeln, als er sich von seiner Operation erholte. Um den Schreibprozess voranzutreiben und neue Inspiration zu bekommen, fuhr er alleine mit der berühmten Transsibirischen Eisenbahn, während Alison Mosshart, die mittlerweile in Nashville, TN wohnt, ihre bisher berührendsten und poetisch aufrichtigsten Lyrics schrieb, in denen sie Bilder malt, die das gefährliche Terrain zwischen romantischer Obsession, Prophezeiung und schwieriger Liebe hervorheben. Die 13 Songs auf „Ash & Ice“ sind unaufdringlicher, weniger rau. Sie sind bewegender und enthüllen dadurch ein Gefühl von Hin- und Hergerissenheit, das man in einer komplizierten und alles verzehrenden Beziehung hat. Auf „Ash & Ice“ zeigen sich The Kills in emotional aufgeladener und fesselnder Bestform.

thekills.tv

Tracklisting:

01. Doing It To Death
02. Heart Of A Dog
03. Hard Habit To Break
04. Bitter Fruit
05. Days Of Why And How
06. Let It Drop
07. Hum For Your Buzz
08. Siberian Nights
09. That Love
10. Impossible Tracks
11. Black Tar
12. Echo Home
13. Whirling Eye

Das Album The KillsAsh & Ice“ (Domino Records) erscheint am 03.06.2016.