Das neue Flying Lotus Album erscheint Ende Mai

„Flamagra“ ist ein FlyLo-Album, womöglich sogar sein definitives: Ein astral-afrofuturistisches Meisterwerk zwischen Deep Soul, kosmischem Staub und bedingungsloser Originalität. Sein letztes Werk „You’re Dead“ (2014) bescherte ihm eine Grammy-Nominierung, sein Brainfeeder-Label ist zu einem der innovativsten Klanglabors der Welt avanciert, er co-produzierte Kendrick Lamars mit fünf Grammies ausgezeichnetes Meisterwerk „To Pimp A Butterfly“ (2015). Nun veröffentlicht Flying Lotus sein neues Album für Warp: „Flamagra“ greift alle kreativen Quantensprünge und innovativen Elemente aus 12 Jahren FlyLo-Karriere auf und denkt sie weiter, größer, epischer und universeller: Hip-Hop, Funk, Soul, Jazz, Electro, IDM, die Ansätze der befreundeten Beatmaker aus L.A., Tribal-Elemente, Polyrhythmen. Aber selbst diese Liste reicht nicht aus, um „Flamagra“ auch nur ansatzweise zu verorten, weil es immer wieder ausbricht aus diesem Koordinatensystem. Die Gästeliste liest sich wie ein Traum: Anderson .Paak, George Clinton, Little Dragon, Solange, Tierra Whack, Denzel Curry, Ishmael Butler (Shabazz Palaces), Toro Y Moi, sein musikalischer Stammesbruder Thundercat, ja selbst David Lynch ist zu hören. Der legendäre Regisseur steuert ein paar schaurige Worte bei, eine düstere Erzählpassage, mit der er uns eindringlich warnt: „Fire is coming“. „Flamagra“ ist die Essenz des letzten Jahrhunderts im Bereich der afroamerikanischen Musik, vollkommen neu und weitergedacht, kollektiv gefiltert und feingeschliffen. Auch wenn Flying Lotus ein Nachkomme seiner ehrwürdigen Großtante Alice Coltrane ist, die mit John verheiratet war (wobei auch Miles und Madlib, Dilla und DOOM als seine Vorfahren gelten dürfen), hat er inzwischen seinen eigenen Kult geschaffen: Eine Gefolgschaft, die alles Geniale aus der Vergangenheit absorbiert und in Bereiche überführt, die sich die genannten Vorfahren nicht mal im Traum hätten ausmalen können. Flying Lotus ist zurück. Fire is coming.

flying-lotus.com

Tracklisting:

01. Heroes
02. Post Requisite
03. Heroes In A Half Shell
04. More feat. Anderson .Paak
05. Capillaries
06. Burning Down The House feat. George Clinton
07. Spontaneous feat. Little Dragon
08. Takashi
09. Pilgrim Side Eye
10. All Spies
11. Yellow Belly feat. Tierra Whack
12. Black Balloons Reprise feat. Denzel Curry
13. Fire Is Coming feat. David Lynch
14. Inside Your Home
15. Actually Virtual feat. Shabazz Palaces
16. Andromeda
17. Remind U
18. Say Something
19. Debbie Is Depressed
20. Find Your Own Way Home
21. The Climb feat. Thundercat
22. Pygmy
23. 9 Carrots feat. Toro Y Moi
24. FF4
25. Land Of Honey feat. Solange
26. Thank U Malcolm
27. Hot Oct.

Das Album Flying LotusFlamagra“ (Warp) erscheint am 24.05.2019.

Modeselektor veröffentlichen ihr neues Album „Who Else“

ModeselektorModeselektor haben ein neues Album gemacht – zwei Jahre lang geplant und in einem Monat eingetütet. Ein Album voll essenzieller Modeselektor-Tracks, geformt aus Erfahrung, voller Selbstbewusstsein und mit dem üblichen Wahnsinn. Keine Kick auf „Who Else“ klingt wie eine andere auf diesem Album, keine Snare wiederholt sich in einem anderen Track. Jede Hi-Hat ist maßgeschneidert, kein Synthesizer taucht irgendwo noch einmal genau so auf. Das Album ist keine dieser vorhersehbaren Techno-Platten und deshalb auch ein hartes Stück Arbeit. Auch bei der unermüdlichen Suche nach neuen Sounds gilt immer der alte Grundsatz: Weniger ist mehr. „Who Else“ repräsentiert den Sound von Berlin in all seiner Ambivalenz. Von der ersten Single „Wealth“, einer Hip-Hop-Nummer mit der Londoner Grime-Künstlerin Flohio, über den „WMF Love Song“, einem Tribut an den ehemaligen Berliner Club, bei dessen gnadenlosen UK-Vibes man aber kaum wehmütig wird, bis zu den gedroppten Weisheiten des estnischen Rappers Tommy Cash über dem knusprigen Beat von „Who“ und Otto von Schirachs Kreischen durch die industrielle Darkness von „I Am Your God“. Modeselektor übernehmen den Rest – lassen es knacken, schweifen ab, drehen auf, raven, experimentieren oder haben auch einfach mal Spaß. „Who Else“ ist ohne jeden äußeren Druck entstanden, nur dem eigenen Anspruch verpflichtet, wieder eine starke Platte zu machen.

www.modeselektor.com

Das Album ModeselektorWho Else“ (Monkeytown Records) erscheint am 22.02.2019.

Róisín Murphy veröffentlicht ihr neues Album „Take Her Up To Monto“

Disco-Phantasien, dunkles Kabarett, die Klänge des klassischen House und der Elektronica, die Freude und das Leid des puren Pop: Der Titel des Albums stammt von einem irischen Volkslied, das durch The Dubliners populär gemacht und von ihrem Vater gesungen wurde. „It’s me and my rhythm. It’s very simple, really – but very complicated.“

Die aktuelle musikalische Reinkarnation Murphys startete 2014 mit der Veröffentlichung der „Mi Senti“ EP. Ein Jahr später folgte das von Kritikern bejubelte und für den Mercury Preis nominierte Album „Hairless Toys“. Während die „Mi Senti“ EP noch als ein Liebesbrief an Murphys kreatives Leben verstanden wurde, folgte mit den Aufnahmen zu „Hairless Toys“ und „Take Her Up To Monto“ eine ausgewachsene Sinfonie. Fünf intensive Wochen im Studio neben Eddie Stevens führten zu genügend Material für gleich zwei Alben. „Hairless Toys“ half Murphy in der neuen Phase ihrer Karriere das Publikum abzuholen, „Take Her Up To Monto“ wird es ein weiteres Mal begeistern.

www.playitagainsam.net

Tracklisting:

01. Mastermind
02. Pretty Gardens
03. Thoughts Wasted
04. Lip Service
05. Ten Miles High
06. Whatever
07. Romantic Comedy
08. Nervous Sleep
09. Sitting And Counting

Das Album Róisín MurphyTake Her Up To Monto“ (Play It Again Sam) erscheint am 08.07.2016.