Via Provogue Records / Mascot Label Group erscheint ein neues Album mit unveröffentlichtem Material von Gary Moore

Gary MooreDiesen Monat jährt sich der tragische Tod des nordirischen Musikers bereits zum zehnten Mal. Er hinterließ einen unglaublich beeindruckenden Backkatalog. Dazu zählen Soloalben wie „Still Got The Blues“ (1990), „Blues for Greeny“ (1995) oder sein erster Nummer Eins Erfolg „Wild Frontier“ (1987), aber auch als Bandmitglied von Thin Lizzy, Skid Row und Colosseum II, hinterließ Moore ein Vermächtnis, das nur von wenigen anderen übertroffen wird. Tief in den Archiven der Moore-Familie sind einige bisher ungehörte und unveröffentlichte Deep Cuts und Alternative Versionen aufgetaucht. Diese unterstreichen eindrucksvoll, das Gary Moore einer der besten modernen Vertreter des Blues war. Mit „In My Dreams“ bietet „How Blue Can You Get“ uns sogar einen lupenreine Blues-Ballade, die sich auch auf dem Mega-Erfolgs-Album „Still Got The Blues“ hätte befinden können. „How Blue Can You Get“ ist für jeden Fan ein absolutes ‚Must have‘! [ Foto © Jesse Wild ]

www.mascotlabelgroup.com

Das Album Gary MooreHow Blue Can You Get“ (Mascot Label Group) erscheint am 30.04.2021.

Mit seinem neuen Album „Royal Tea“ ist Joe Bonamassa ein großer Wurf gelungen

Joe BonamassaDer 43-jährige Gitarrist aus dem Bundesstaat New York ist schon früh durch die Vinylsammlung seines Vaters, in der sich Alben von Eric Clapton, Cream, der Jeff Beck Group und John Mayall & The Bluesbreakers befanden, beeinflusst worden. Diese britischen Blues-Einflüsse haben ihn geprägt und zu dem Musiker gemacht, der er heute ist. „Ich muss so ungefähr zwölf Jahre alt gewesen sein, als ich diesen Sound zum ersten Mal hörte und sofort davon gefesselt war. Ich wusste sofort, dass ich genauso sein wollte“, erinnert sich Joe. „Dieses ganze London-Abenteuer“, gibt Bonamassa zu, „war für mich die Erfüllung eines großen Wunsches.“

Die zehn Songs wurden von Joe und einigen englischen Musikgrößen wie dem ehemaligen Whitesnake-Gitarristen Bernie Marsden, Ex-Cream Texter Pete Brown und Pianist Jools Holland geschrieben. „Die Songs für dieses Album auch in England zu schreiben, war genau richtig“, reflektiert Bonamassa. „Es klingt von Natur aus britisch. Bernie und ich, wir beendeten die Sätze des anderen. Wir sind aus dem gleichen Holz geschnitzt. Bernie musste man nur fragen: ‚Was würden die Briten tun?‘ Und er kam mit all diesen Akkordwechseln und ich dachte nur ‚Ah, das ist der Sound‘. Damit bekommt man all diese typischen Tunes hin.“ Für die Aufnahmen kamen dann sein langjähriger Produzent Kevin Shirley, so wie seine Musiker Anton Fig (Schlagzeug), Michael Rhodes (Bass) und Reese Wynans (Keyboard) nach London. Was Joe am Ende abgeliefert hat, ist schließlich das Album, von dem er von Anfang an geträumt hat. [ Foto © Jim Herrington ]

jbonamassa.com

Das Album Joe BonamassaRoyal Tea“ (Mascot Label Group) erscheint am 23.10.2020.

Neues Live-Album des legendären Rock’n’Roll-Trios Stray Cats

Stray CatsDie US-amerikanischen Rockabilly-Ikonen Brian Setzer, Lee Rocker und Slim Jim Phantom, besser bekannt als Stray Cats, trafen sich 2019, um ihr 40-jähriges Band-Jubiläum zu feiern. Gemeinsam nahm man mit „40“ das erste Stray Cats Album in 26 Jahren auf und tourte damit durch die USA und Europa, um vierzig Jahre zeitlosen Rock’n’Roll und Rockabilly zu feiern.

„Rocked This Town: From LA to London“ wurde auf der von Kritikern gefeierten Jubiläumstour aufgenommen. Man mag kaum glauben, dass so viel Rock’n’Roll Feuer von diesen drei Männern ausgeht, wenn sie ihre Songs schweißtreibend auf den Bühnen der Welt zelebrieren. Das Album enthält Stray Cats Klassiker wie „Stray Cat Strut“, „Rock This Town“, „Fishnet Stockings“, „Rumble In Brighton“ und „Runaway Boys“ und natürlich Songs vom aktuellen Album „40“. [ Foto © Russ Harrington ]

straycats.com

Das Live-Album Stray CatsRocked This Town: From LA To London“ (Surfdog / Mascot Label Group) erscheint am 11.09.2020.

Das erste vollständige Live-Album von Beth Hart seit 13 Jahren

Beth HartDas erste vollständige Live-Album von Beth Hart seit dreizehn Jahren, aufgenommen in der ehrwürdigen Royal Albert Hall in London: Am 4. Mai 2018 hält das Publikum der Royal Albert Hall für einen Moment den Atem an; die Silhouette einer Frau löst sich langsam aus den Schatten der Bühne und schnurrt mit ihrer einzigartigen rauchig-honigsüßen Stimme die ersten Zeilen von „As Long As I Have A Song“ ins Mikrofon. Das Scheinwerferlicht folgt der Grammy-nominierten Singer/Songwriterin, die sich langsam ihren Weg durch die Gänge der ehrwürdigen Halle in London bahnt. Sie schüttelt die ausgestreckten Hände ihrer Fans, die nicht glauben können, wie ihnen gerade geschieht. Sie singt den Song fast komplett A cappella.

Im Zeitalter von Autotune und Playback ist die Eröffnung eines Konzerts auf solche Art fast schon mutig. Doch Beth Hart war schon immer eine Künstlerin, die ohne Sicherheitsnetz durchs Leben balanciert und sich auf der Bühne und im Studio komplett nackt zeigt. Dieser Anspruch hat sich bei Fans, die nach „echter Musik“ verlangen, ausgezahlt. Während der nächsten zwei Stunden bzw. 23 Songs flüstert und schreit Beth Hart ihre tiefsten Hoffnungen, Ängste und Geheimnisse in die Ohren ihres Publikums. Sie verwandelt das Konzert in der riesigen Halle in eine intime Clubshow. Während sie zwischen Mikrofon, Klavier, Gitarre und Bass hin und her wechselt, ist das Konzert eine faszinierende Rückschau auf ihre über 25 Jahre andauernde Karriere.

Dennoch reagiert sie ständig auf die sich verändernde Energie des Publikums: „Ich habe drei Monate damit verbracht, diese Setlist zu erstellen.“, erzählt sie. „Doch als ich auf der Bühne stand, änderte ich noch einmal alles.“ [ Foto © Christie Goodwin ]

www.bethhart.com

Tracklisting:

CD1

01. As Long As I Have A Song
02. For My Friends
03. Lifts You Up
04. Close To My Fire
05. Bang Bang Boom Boom
06. Good As It Gets
07. Spirit Of God
08. Baddest Blues
09. Sister Heroine
10. Baby Shot Me Down
11. Waterfalls
12. Your Heart Is As Black As Night

CD2

01. Saved
02. The Ugliest House On The Block
03. Spiders In My Bed
04. Take It Easy On Me
05. Leave The Light On
06. Mama This One’s For You
07. My California
08. Trouble
09. Love Is A Lie
10. Picture In A Frame
11. Caught Out In The Rain

Das Live-Album Beth HartLive At The Royal Albert Hall“ (Mascot Label Group) erscheint am 30.11.2018.

Joe Bonamassa präsentiert sein brandneues Studioalbum „Redemption“

Joe Bonamassa„Redemption“ ist nicht nur das 13. Studioalbum des zweifach für den Grammy nominierten Bluesrocktitans, es ist auch das dritte Album in Folge mit komplett eigenem Material. Er zeigt sich ambitionierter und vielseitiger denn je, definiert sich wieder einmal neu und sprengt die Grenzen des Bluesrock. Zwölf Songs spiegeln die Wiedergeburt, die er derzeit durchlebt, wider. „Es passieren gerade Dinge in meinem Leben, von denen ich dachte, dass ich sie nie erleben würde. Es fühlt sich an wie eine Auferstehung. Ich spüre Reue und Akzeptanz. Manchmal ist es sehr schmerzhaft, doch ich weiß, dass ich daran wachsen werde.“, erklärt Bonamassa.

Auf „Redemption“ hat Bonamassa einige der talentiertesten musikalischen Köpfe aus Nashville um sich versammelt, darunter Tom Hambridge, James House, Gary Nicholson, Richard Page, Dion Dimucci und natürlich seinen langjährigen kreativen Partner Kevin Shirley. „Aus meiner Sicht als Produzent ist es bei Weitem das bislang herausforderndste und vielseitigste Album, das Joe je aufgenommen hat.“, sagt dieser. [ Foto © Jen Rosenstein ]

jbonamassa.com

Das Album Joe BonamassaRedemption“ (Mascot Label Group) erscheint am 21.09.2018.